Homöopathiediskussion

Homöopathie in der öffentlichen Diskussion

Die anhaltend unsachliche Berichterstattung zur Naturheilkunde in den Medien fordert eine klare Stellungnahme von uns. Ja, wir könnten gelassener mit dem Thema umgehen und ja, wir sind davon überzeugt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Aber dennoch ist es anstrengend, ständig etwas verteidigen zu müssen, was eigentlich keine Verteidigung benötigt. Im regelmäßigen Rhythmus wird Lobbyarbeit gegen Naturheilkunde und traditionelle Heilverfahren betrieben. Mal ganz platt, wenn pauschal behauptet wird, eine Heilpraktikerausbildung wäre quasi im Vorübergehen als Wochenendkurs möglich. Mal etwas subtiler, wenn -zum Schutze der Bevölkerung- eine zusätzliche Kennzeichnungspflicht für homöopathische Mittel gefordert wird. Eine differenzierte Betrachtung der Homöopathie findet meist nicht statt, niedere und hohe Potenzen werden munter in einen Topf geworfen und es werden Behauptungen aufgestellt, die bei genauerem Hinsehen nicht haltbar sind. Der Grundtenor ist immer gleich: Die Schulmedizin ist der Naturheilkunde überlegen.

Warum muss es immer Schulmedizin kontra Naturheilkunde heißen? Seit wann sind das unvereinbare Gegensätze?

Blicken wir zurück in Zeiten, in denen die Medizin noch nicht so weit fortgeschritten war wie heute. Damals wussten sich die Menschen mit Mitteln aus der Natur zu helfen. Bei einem verstimmten Magen gab es Bitterstoffe, bei Halsschmerzen zeigte Salbei seine Wirkung. Dieser Erfahrungsschatz wurde von Generation zu Generation weitergegeben. Sicher, nicht alle Erkrankungen konnten so geheilt werden. Es fehlte das grundlegende Verständnis zu den Abläufen im menschlichen Körper und gegen vieles gab es kein wirksames Mittel. Getrieben von dem Wunsch, das Wissen zu erweitern, mehr zu verstehen und mehr Leiden lindern zu können, hat sich die Medizin weiterentwickelt. Die Entdeckung der Antibiotika gehört zu Recht zu den bedeutendsten Entwicklungen in der Medizingeschichte.

Keine Frage, die moderne Medizin ist ein Segen. Unzählige Menschenleben können dank moderner Technik und hochwirksamen, synthetischen Arzneimitteln gerettet werden. Viele Krankheiten können dank Innovationen geheilt werden. Unser heutiges Leben ist ohne diese Medizin nicht vorstellbar. Aber warum nicht das eine tun, ohne das andere zu lassen? Nach unserem Verständnis können Naturheilkunde und Schulmedizin Hand in Hand gehen. Denn als waschechter Naturheilkundehersteller meinen wir, was wir sagen: Uns liegt die Gesundheit der Menschen am Herzen. In diesem Sinne werden wir nicht aufhören, für die Naturheilkunde einzutreten.

Dass es auch anders geht zeigt die Schweiz: Dort ist seit Mai 2017 die Homöopathie offiziell als Heilmethode anerkannt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über Dreluso

Seit nunmehr drei Generationen zeigt Dreluso besondere Kompetenz in der Herstellung von homöopathischen und pflanzlichen Arzneimitteln und Gesundheitspräparaten.

Mehr über Dreluso Pharmazeutika

 

Letzte Artikel

Cynobal

für eine normale Funktion des Immunsystems.

©2017DRELUSO Pharmazeutika Dr. Elten & Sohn GmbH. Alle Rechte vorbehalten

 

Suchen